Stadt von Unten

Stadt von Unten

Wir sind BewohnerInnen und MieterInnen dieses Stadtteils und dieser Stadt, (Haus-) Projektgruppen und stadtpolitische Initiativen, ArchitektInnen und ProjektentwicklerInnen, StadtforscherInnen und SoziologInnen, Erwerbslose, AktivistInnen und Verdrängte, die wissen was es bedeutet, wenn Wohn- und Arbeitsräume zu unbezahlbaren Waren werden. Deshalb arbeiten wir an grundsätzlichen und konkreten Modellen, die bezahlbaren Wohnraum dauerhaft schaffen und sichern können und zugleich neue Möglichkeitsräume eröffnen.

Ausgehend von unseren Erfahrungen aus der stadtpolitischen Praxis in Berlin haben wir im Frühjahr 2014 die Initiative Stadt von Unten gegründet. Neben der Verhinderung der Privatisierung haben wir seit dem an einem Modellprojekt für eine Stadtentwicklung mit langfristiger Perspektive von unten gearbeitet – für eine MieterInnenstadt, entwickelt durch die MieterInnen.

Stadt von Unten setzt sich für eine Stadtentwicklung ein, die:

  • ermöglicht darüber mitbestimmen zu können WAS entwickelt wird, ohne Abhängigkeit von eigenem Kapital
  • stadtpolitische und lokale Akteure mit einbezieht
  • durch ein Finanzierungsmodell realisiert wird, das nicht von Verwertungsinteressen getragen ist, sondern von Wohn-, Arbeits- und Lebensbedürfnissen
  • eine soziale Stadtentwicklung mit Selbstverwaltungsstrukturen verbindet
  • möglichst viel gestalt- und nutzbaren Stadt- und Freiraum sowie gemeinschaftlich nutzbare Flächen erhält und zugleich wirklich bezahlbare Wohn- und Arbeitsflächen schafft.

Website: www.stadtvonunten.de/